Thursday, November 23, 2017

26 November 2014

Palm Springs

Heute geht es nach Palm Springs. Mit genügend Kleingeld in der Tasche,  könnten wir uns dort unsere verbrannten Nasen operieren lassen. Die Dichte an Schönheitschirurgen ist dort wohl besonders hoch. Hat aber keiner von uns, also müssen wir mit unseren verbrannten Nasen leben. Die halten wir erstmal wieder auf der Route66 in die Sonne. Kurzer Stopp am altehrwürdigen Cafe Amboy , bevor wir in den Joshua Tree Nationalpark einfahren. Wir haben ja schon viele Steine auf unserer Route gesehen, diese sind diesmal rund und die Haufen sehen aus, als wären sie von riesigen Trucks in die Landschaft gekippt worden. Den Namen verdankt der Park den vielen lustigen Bäumen die dort in der Gegend herumstehen. Kurz vor unserem Ziel fahren wir an einem riesigen unüberschaubaren Meer von Windrädern vorbei, die der Stromerzeugung dienen. Es sind bestimmt hunderte an der Zahl, einfach gigantisch. Und dann ist es auch schon mit der beschaulichen Ruhe in Palm Springs vorbei, als unsere Meute mit dröhnenden Motoren in das malerische Örtchen einfällt. Die Damen im teuren Cabrio mit den riesigen komischen Hüten auf dem Kopf scheint es zu freuen, winken sie uns doch freundlich zu. Moped abstellen, Truck auf, Bier rein. Dann ab mit Gebrüll in den Hotelpool, wir haben hier schließlich 30 Grad. Abends gehen wir noch lecker essen, kurzer Spaziergang durch die Stadt und dann sind wir auch schon reif für das Bett.

                      



Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Facebook login

User Login

Wer ist online

Zurzeit sind 0 Benutzer online.

Neueste Kommentare