Thursday, November 23, 2017

22 März 2014

Handschaltung mit Aluprimär und Domgetriebe

Hier meine Lösung zu oben genannten Thema. Nachdem ich im Internet zufällig einen handgeschmiedeten Handschalthebel (Bild1) für Domgetriebe entdeckt hatte, der auch noch zu ersteigern war, war für mich klar, ich rüste um.

Fährt sich sch... ähh anders, sieht aber wahnsinnig cool  cool aus. Ja, ja ich weiß, alles Gewöhnungssache. Natürlich bekommt man im Zubehör keinen passenden Kupplungsausrückhebel, also wurde Rundstahl so lange um die Ecke geschweißt, bis er an der richtigen Stelle im Primärkasten wieder herauskommt. (Bild2) Da überflüssige Teile, wie der Magnetschalter, schon vor Jahren vom Bike entfernt wurden, war genug Raum um das Ausrückstängchen an dessen Stelle durch den Kasten zu fädeln und in den Kupplungsausrückhebel einzuhängen. Als Führung habe ich einfach eine Hohlschraube vom  Kupplungsbowdenzug eingesetzt. Den braucht man ja nun nicht mehr.(Bild3) Die Verbindung zur Wippe übernimmt ein kleines Stück Vierkantstahl, in das ich einfach ein Gewinde für das Ausrückstängchen geschnitten habe.(Bild4) Für Butterweiches Schalten sorgt die Untersetzung am Getriebe.(Bild5) Funktioniert alles seit vielen tausend Kilometern einwandfrei. That`s Rockǹ Roll Zu erwähnen wäre vieleicht noch, das als Primärantrieb ein Riemen fungiert.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Facebook login

User Login

Wer ist online

Zurzeit sind 0 Benutzer online.

Neueste Kommentare